Startseite
 
Aldus-Drucke
Einbände
Handschriften
Kelmscott Press
Erotica
Illustration
Quodlibet

Donatien Alphonse François, Marquis de Sade:
Die Philosophie im Boudoir. Deutsch von R. und H. Soellner

 

 

Abbildung zu No. 5574, Sade, Donatien Alphonse François, Marquis de

 

Mit einer signierten Originalradierung von Sibylle Ruppert

Donatien Alphonse François, Marquis de Sade — Sibylle Ruppert (Künstler): Die Philosophie im Boudoir. Deutsch von Rolf und Hedda Soellner, Zeichnungen Sibylle Ruppert, Einführung Guillaume Apollinaire, Nachwort Jacques Lacan.

München: Rogner & Bernhard, 1972.  Groß-Octavo. 240 x 134 mm. 362, [3], [3 weiße] Seiten. ❦ Werden nach den Formatangaben Maße in Millimetern genannt, beziehen sich diese auf die Blattgrößen, Höhe vor Breite, i. A. gemessen in den Buchblockmitten. Und acht einseitig bedruckte, ungezählte Blatt Illustrationen nach Zeichnungen von Sibylle Ruppert zu den Seiten 112, 144, 160, 192, 208, 224, 304 & 320; sowie lose beiliegend eine signierte, datierte und numerierte Original-Radierung.

Originaleinband aus dunkelrotem Veloursleder mit blindgeprägtem, zweizeiligem Rückentitel von unten nach oben in Versalien, Vorsätze aus schwarzem Papier. Original-Schutzumschlag aus Klarsichtfolie. Farblich abgestimmter, dunkelroter, mit glattem Leder bezogener Schuber. ❦ Werden innerhalb der Einbandbeschreibungen die Einbandgrößen angeführt, so steht Höhe vor Breite vor Dicke.
An dieser Stelle befindliche bibliographische Angaben beziehen sich auf den Buchbinder bzw. den Einband.

Eins von nur 100 Exemplaren der handnumerierten Luxusausgabe, die zusätzlich mit einer signierten, datierten und numerierten Originalradierung von Sibylle Ruppert versehen und in Leder gebunden wurden, wovon 80 in den Handel gelangten; Gesamtauflage 2000 Exemplare. Herausgegeben von Axel Matthes. Die Illustrationen von Sibylle Ruppert sind dem Text kongenial. Diese schönste deutsche Sade-Ausgabe sollte eigentlich als eine seiner Werke fortgesetzt werden, doch blieb es bei diesem einen Band.
Sibylle Ruppert, eine bedeutende Vertreterin der erotisch-phantastischen Kunst, geboren am 8. September 1942 in Frankfurt am Main, gestorben Ende Mai 2011, bestand die Aufnahmeprüfung zur Städelschule und wurde Schülerin von Prof. Heinz Battke. Mit 18 Jahren ging sie nach Paris und lernte Ballettanz in Clichy, schloß sich anschließend dem Ensemble von Georges Rech an, mit dem sie auf Tournee ging. Aus New York kehrte sie nach Frankfurt zurück, unterrichtete an der Kunstschule ihres Vaters, um daneben ihren eigenen Stil fortzubilden, beeinflußt von den Schriften de Sades und unterstützt von Peter Gorsen, Theodor Adorno und Horst Glaser, den sie später heiratete. Ihre Ausstellungen bei der Sydow-Zirkwitz-Galerie erregten Aufmerksamkeit. 1976 zog sie nach Paris, wo sie u.a. großformatige Kohlezeichnugen nach Motiven von Sade, Lautréamont and Georges Bataille ausstellte. Alain Robbe-Grillet, Pierre Restany, Henri Michaux und Gert Schiff wurden von ihrer Kunst fasziniert und interpretierten sie.
 Die leider sehr spärlich mit Text und Bildern ausgestattete Homepage von → Sibylle Ruppert; Informationen bietet auch eine Ausstellung im → Giger-Museum, die im Mai des Jahres 2010 stattfand.

Schuber mit minimaler Druckspur, der äußerst selten vorhandene Schutzumschlag aus Klarsichtfolie mit kleinem Randeinriß. Sehr schönes, fast neuwertiges Exemplar der seltenen Luxusausgabe.

Original dark-red velvet leather, stamped in blind on the spine, with original transparent dust-jacket, original dark-red leather slip-case. One of 100 copies, of a total edition of 2000. With eight illustrations by Sibylle Ruppert and one original engraving, loosely inserted, numbered and signed by the artist. In very fine condition.

Vorzugsausgabe. ❦ Bibliographische Angaben zu diesem Buch: soweit verfügbar werden zuerst Personalbibliographien angeführt, dann Sachbibliographien und allgemeine.