Startseite
 
Aldus-Drucke
Einbände
Handschriften
Kelmscott Press
Erotica
Illustration
Quodlibet

Hoftheater Weimar:
Theater-Zettel des Weimarer Hoftheaters, 1832-1833

 

 

Abbildung eins zu No. 93, Weimar, Hoftheater

 

Abbildung zwei zu No. 93, Weimar, Hoftheater

 

Abbildung drei zu No. 93, Weimar, Hoftheater

 

Abbildung vier zu No. 93, Weimar, Hoftheater

 

Abbildung fünf zu No. 93, Weimar, Hoftheater

 

Abbildung sechs zu No. 93, Weimar, Hoftheater

 

Abbildung sieben zu No. 93, Weimar, Hoftheater

 

Aus der Bibliothek des Goethe-Enkels Maximilian Wolfgang von Goethe

Hoftheater Weimar — Maximilian Wolfgang von Goethe: [Handschriftlicher Titel auf vorderem fliegenden Vorsatz:] Theater-Zettel des Weimarer Hoftheaters vom 15. September 1832 - 15. Juni 1833.

Weimar, 1832-1833.  Folio. 318 x 201 mm. [152] einseitig bedruckte Blätter, und ein kleineres Blatt mit Programmänderung zum 07. Mai 1833. ❦ Werden nach den Formatangaben Maße in Millimetern genannt, beziehen sich diese auf die Blattgrößen, Höhe vor Breite, i. A. gemessen in den Buchblockmitten.

Handgefertigter flaschengrüner Pappeinband der Zeit (330 x 214 x 32 mm) mit handgeschriebenem Rückenschild. Moderne hellbraune Ganzleinwandkassette (358 x 229 x 45 mm) mit goldgeprägtem olivfarbenem Lederrückenschild. ❦ Werden innerhalb der Einbandbeschreibungen die Einbandgrößen angeführt, so steht Höhe vor Breite vor Dicke.
An dieser Stelle befindliche bibliographische Angaben beziehen sich auf den Buchbinder bzw. den Einband.

Einhundertzweiundfünfzig Programmzettel des Weimarer Hoftheaters! Der vorliegende Sammelband mit hervorragender Provenienz - aus der Bibliothek des Goethe-Enkels Maximilian Wolfgang von Goethe! - dokumentiert sämtliche Theaterstücke, Opern und Konzerte des Weimarer Theaterlebens aus der Zeit kurz nach Goethes Tod (22. März 1832), darunter Stücke von Goethe (u.a. „Faust“ am 17.11.1832, mit Durand als Faust und La Roche als Mephistopheles), Schiller („Wilhelm Tell“, „Wallensteins Lager“), Lessing („Nathan der Weise“, „Minna von Barnhelm“), Kleist („Käthchen von Heilbronn“), Iffland („Der Spieler“, „Die Jäger“), Kotzebue („Pagenstreiche“, „Der Wirrwarr“, „Der Wildfang“, „Die beiden Klingsberge“), Körner („Die Braut“), Holtei („Leonore“), von Mozart („Zauberflöte“, „Don Juan“, „Hochzeit des Figaro“, „Cosi van tutte“, „Entführung aus dem Serail“), Rossini („Wilhelm Tell“), Cherubini („Lodoiska“), Cimarosa („Die heimliche Heirath“), Meyerbeer („Robert der Teufel“), von Weber („Der Freischütz“), und von Vogel nach E.T.A. Hoffmann („Das Majorat“), von Wohlbrück nach Byron („Der Vampyr“). Ferner zahlreiche heute fast unbekannte Theaterstücke, die sich damals ziemlicher Beliebtheit erfreuten.
Jeder der Programmzettel mit Angaben zu Stück, Autor, Komponisten, evtl. Erstaufführung, Rollenbesetzung, Preisen, Aufführungszeiten samt Pausen etc. etc. → Vollständige Liste mit allen Daten (PDF)

Einband stellenweise berieben, Ecken etwas bestoßen, Rücken ausgeblichen; wenige Seiten papierbedingt minimal fleckig. Vorderer fester Vorsatz mit dem gedruckten grauem Papierexlibris (42 x 67 mm) des Enkels Johann Wolfgang von Goethes, Maximilian Wolfgang von Goethe (1820-1883): „Wolfgang von Goethe“ in typographischem Rahmen, cf. „Zeitschrift für Bücherfreunde“, III. Folge V, 1936, pp. 113-114. Aufschlußreiches Zeugnis der Weimarer Theaterlandschaft in den Jahren 1832-33, in dieser Zusammenstellung einzigartig; zusätzlich aus bestmöglichem Vorbesitz.

Contemporary boards. 152 play bills of the Weimarar Hoftheater. From the library of Maximilian Wolfgang von Goethe, the grandson of Johann Wolfgang von Goethe, with his exlibris. Unique document of 19th-century German theater. In very good condition.

In dieser Zusammenstellung und Vollständigkeit, mit dieser Provenienz: Unikat. Cf. Kippenberg 7082 sqq. für das Exlibris. ❦ Bibliographische Angaben zu diesem Buch: soweit verfügbar werden zuerst Personalbibliographien angeführt, dann Sachbibliographien und allgemeine.